Ferguutstraat 36, Amsterdam, NL

Wimpernverlängerungen sind sehr zu empfehlen

Wimpernverlängerungen sind jeder Frau zu empfehlen, die wie ich, unter kurzen Wimpern leidet. Da es gar nicht so einfach ist, sollte man es in die Hände von Fachleuten wie zum Beispiel dem Friseur oder Kosmetikerin legen. Eine Wimpernverlängerung liegt voll im Trend. Kaum eine Schauspielerin nutzt nicht die kleine Mogelei wie auf wimpern-serum.net, um die Augen mehr zum Strahlen zu bringen.

vorher nachher

Der besondere Vorteil ist, dass Deine Wimpernverlängerungen von morgens bis abends toll aussehen. Selbst nach dem Aufstehen sind Deine Wimpern hübsch geschwungen und die Augen wirken lebhafter. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie Du Deine Wimpern optisch aufpeppen kannst. Falsche Wimpern werden in Gruppen, Büschel oder einzeln mit einem Spezialkleber befestigt.

Eine dauerhafte oder permanente Wimpernverlängerung gibt es nicht. Je nach Typ fallen die Wimpern mit den natürlichen Wimpern nach 60 bis 90 Tagen aus. Es macht also Sinn, wenn Du in diesem Zeitraum erneut Deine Kosmetikerin aufsuchst, um die Wimpern wieder aufzufüllen. Ein Auffüllen kostet im Durchschnitt 50 Euro. Eine komplette Behandlung dagegen zwischen 90 und 340 Euro. Das ist viel Geld, aber es lohnt sich. Wimpernverlängerungen sind weich und sehen sehr natürlich aus. Selbst Schwimmen Sport oder Sauna sind kein Problem. Wichtig ist nur, dass Du ungeschminkt zur Behandlung erscheinst. Dann halten die Wimpernverlängerungen umso besser.

Wie wirst Du eine Wimpernverlängerung wieder los?

Eine Wimpernverlängerung, die nicht mehr gewünscht ist, kann professionell durch eine Kosmetikerin entfernt werden. Leider kostet Dich die Behandlung auch eine Kleinigkeit. Wenn Du etwas wartest, dann fallen die einzelnen künstlichen Wimpern von ganz alleine aus. Aber auch ein wasserfester Mascara kann dabei helfen, den Wimpernkleber zu lösen.

Da Wimpernverlängerungen in der Regel wirklich toll aussehen, wirst Du nur wenige Gründe finden, um sie tatsächlich zu entfernen. Vorsicht ist bis zu 48 Stunden nach dem Verkleben geboten, dann sollten die Wimpern nicht mit Wasser in Berührung kommen. Ansonsten lösen sich die künstlichen Wimpern, da der Kleber abgespült wird.

Wimpernverdichtungen verschaffen einen schönen Augenaufschlag

Wimpernverdichtung

Professionelle Wimpernverdichtung

Eine Wimpernverdichtung ist ähnlich wie eine Wimpernverlängerung. Das Ergebnis ist verblüffend. Auch hier ist es ratsam, nicht von Anfang an alleine zu experimentieren, da sollte man vielleicht lieber ein Wimpernserum verwenden. Welches Serum hierbei am besten wirkt und besser anzuwenden ist zeigt dieser Testbericht. Eine Kosmetikerin sollte aufgesucht werden, um einzelne Wimpern zwischen die kleinen Lücken der eigenen Wimpern zu setzen. Auch bei diesem Verfahren halten die künstlichen Wimpern bis zu 4 Wochen.

Da alle Wimpern einzeln angeklebt werden, dauert eine Sitzung ganz schön lange. Sie fallen gar nicht auf, dass sie weich und natürlich aussehen. Meistens werden Seidenwimpern verwendet, die auch von Allergikern gut vertragen werden. Eine Behandlung kostet je nach Aufwand zwischen 200 und 300 Euro. Das Nachfüllen ist wie bei einer Wimpernverlängerung um einiges billiger. Eine Wimpernverdichtung oder -verlängerung ist für besondere Anlässe wie zum Beispiel Hochzeit oder Jubiläum perfekt. Die Augen strahlen und wirken größer.

Künstliche Wimpern lassen sich schnell selber anlegen

Eine sehr günstige Alternative sind künstliche Wimpern. Ich meine keine bunten oder überlangen Wimpern, wie sie häufig bei Theaterleuten verwendet werden, sondern ich mag es natürlich. Künstliche Wimpern gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen zu kaufen. Sie kosten nicht viel Geld und beinhalten einen Spezialkleber, mit dem die Wimpern angebracht werden können. Je nach Produkt halten künstliche Wimpern einen oder mehrere Tage. Da ich kein ruhiges Händchen habe, habe ich ein Augenpad genutzt, um meine Haut vor dem Kleber zu schützen. Das Pad wird einfach unter die untere Reihe der Wimpern gelegt und der Kleber vorsichtig aufgetragen.

Die falschen Wimpern werden langsam angeklebt und müssen zunächst etwas trocknen. Erst danach ist die obere Wimpernreihe dran. Am besten Du probierst es selber einmal aus, oder lässt Dir von einer Freundin helfen. Am idealsten ist es, erst einmal ein Auge zu behandeln und dann das andere.

Reibe nicht am Auge und wasche dir nicht direkt nach dem Auftragen mit Wasser über die Augen. Der Kleber benötigt eine Weile, bis er vollkommen getrocknet ist. Sei besonders vorsichtig, dass Dir der Kleber nicht ins Auge gerät, denn das kann große Probleme mit sich führen. Kleiner Tipp: Die natürlichen Wimpern vor dem Bekleben mit einer Wimpernzange in Form bringen. Dann kannst Du die falschen Wimpern besser anpassen.